Hochbegabtenzug


Hochbegabtenzug

Der Hochbegabtenzug wurde im Schuljahr 2005/06 am Reuchlin-Gymnasium eingeführt. Unsere Schule gehörte zu den vier ersten vom Kultusministerium ausgewählten Gymnasien mit Hochbegabtenzug in Baden-Württemberg und war somit Pilotschule. Das Angebot richtet sich an besonders motivierte, lernstarke und selbständig arbeitende Kinder mit rascher Auffassungsgabe und hoher Lerngeschwindigkeit.

Unterricht

Grundlage des Unterrichts bilden die für die jeweilige Jahrgangsstufe allgemein gültigen Bildungsstandards. Der Freiraum, der auf Grund des höheren Lerntempos entsteht (Akzeleration), wird für weiterführende Angebote genutzt (Enrichment). Dazu zählen unter anderem Projektarbeit, zusätzliche Lernangebote, freie Lernphasen, in denen die Schüler eigenständig ihr Wissen vertiefen können, sowie soziales und kulturelles Engagement (? Enrichmentprogramm). Besonders wichtig ist es uns, Sozialkompetenzen zu entwickeln. Dazu setzen wir insbesondere in der Klassenstufe 5/6 erlebnispädagogische Schwerpunkte und fördern im Rahmen des koedukativen Sportunterrichst die Handlungskompetenz (? Sportkonzept).

Enrichment und innere Differenzierung im Unterricht bilden die Grundlage einer optimale Förderung. Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Förderangebote wie z.B. die Teilnahme am Hector-Seminar, ein Schülerstudium im Rahmen unserer Kooperation mit der Hochschule Pforzheim und die Teilnahme an diversen Wettbewerben.

Die Klassen werden in den Klassenstufen 5 und 6 von Klassenlehrerteams geleitet. So erhält jeder Schüler einen Lehrer diese Teams als Mentor, der ihn persönlich betreut und intensiven Kontakt zu den Eltern pflegen kann.

Profil

Die Schülerinnen und Schüler dieser Klasse beginnen in der Jahrgangsstufe 5 mit den Fremdsprachen Englisch und Latein. Die Wahl zwischen der sprachlichen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Vertiefung steht für die Jahrgangstufe 8 an. Grundsätzlich ist für die Schüler im Hochbegabtenzug die Wahl beider Profile möglich. Wer im sprachlichen Profil neben Griechisch auch Spanisch als 4. Fremdsprache belegt, erhält im Abiturzeugnis die Auszeichnung „Europäisches Gymnasium“ (siehe auch ? Rahmenbedingungen für das Europäische Gymnasium). Bilingualer Unterricht in ausgewählten Sachfächern ist ab Klasse 7 Teil des Enrichmentprogrammes (? Bilingualzug) .

Auswahl- und Aufnahmeverfahren

Die Eltern melden ihr Kind im Rahmen des offiziellen Anmeldeverfahrens als Sextaner am Reuchlin-Gymnasium an. Zu beachten ist, dass eine Parallelanmeldung in einem „Normalzug“ an einem Gymnasium der Wahl der Eltern, erfolgen muss. Die Schülerinnen und Schüler, die sich für den Hochbegabtenzug angemeldet haben, werden anschließend von der Schulpsychologischen Beratungsstelle zu einem IQ-Test eingeladen sofern dieser noch nicht an einem anderen offiziell anerkanntem Institut abgelegt worden ist.

Nach erfolgreichem Absolvieren des Tests laden wir die Schüler zu einem zweitägigen Probeunterricht mit gemeinsamen Mittagessen und Museumsbesuch ein. Hier können die Schüler bereits Kontakt zu ihren zukünftigen Klassenkameraden knüpfen und lernen ihre Lehrer kennen. Der Probeunterricht wird im Lehrerteam ausgewertet. Daran schließt sich ein individuelles Elterngespräch mit der Schulleitung an. Die letztendliche Entscheidung über die Aufnahme eines Kindes in den Hochbegabtenzug obliegt der Schule.

Grundsätzlich ist eine Aufnahme in den Hochbegabtenzug auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich. Auch hier ist die Vorlage eines anerkannten IQ-Test Voraussetzung. Die interessierten Schülerinnen und Schüler nehmen an einem Probeuntericht in ihrer zukünftigen Klasse teil. Die endgültige Entscheidung über die Aufnahme wird nach einem Elterngespräch getroffen. Gegebenenfalls werden besonderen Zielvereinbarungen getroffen.

PULSS-Studie:

Die Universität Würzburg führte von 2008 bis 2012 eine großangelegte Evaluation der Hochbegabtenzüge in Baden-Württemberg und Bayern durch. Im Rahmen der Studie wurden die Auswahlverfahren, die schulische Leistungsentwicklung, leistungsassoziierte Persönlichkeitsmerkmale der Schüler, die Elternzufriedenheit, Spezifika des Unterrichts und der Unterrichstvorbereitung sowie die Perspektive der Lehrer hinsichtlich Fortbildungsmöglichkeiten untersucht. Darüber hinaus wurden die Daten auf Grund des Ungleichgewichts von Jungen und Mädchen in den Hochbegabtenklassen auf geschlechtsspezifische Unterschiede untersucht. Die PULSS-Studie kann bei der Schulleitung eingesehen werden.

Weitere Informationen: alles als Download

Hobez-Flyer

Enrichmentprogramm

Sportkonzept

Eltern-Termininfo 2016/17

Hobez Anmeldeformular 2016/17