Erste Hilfe AG

 
Was umfasst Erste Hilfe?
 
    In Notfallsituation einen klaren Kopf zu behalten, richtig zu handeln, zu wissen, worauf es ankommt
    Die Rettungsdienste alarmieren und zu unterstützen
    Erste, einfache notfallmedizinische Handgriffe auszuführen
    Psychische Hilfestellung zu geben: durch Trösten, Beruhigen und Betreuen
    Lebensrettende Sofortmaßnahmen durchzuführen (z.B. Blutstillung, Beatmung usw.)
    Verunglückte aus akuter Gefahr zu retten
 
Was leistet der Schulsanitätsdienst?
 
Der Schulsanitätsdienst wirkt dem oft vorhandenen Mangel an Kenntnissen der Ersten Hilfe entgegen. Er ist eine wirksame Ergänzung zur Bekämpfung von Unfällen in und an Schulen und kann so das Ausmaß und die Folgen von Notfällen verringern.
 
Schulsanitäter sind kompetente Ersthelfer für verletzte und erkrankte Mitschüler und Lehrer, die zum Beispiel die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wirksam überbrücken, denn sie sind in Erster Hilfe geschult, werden regelmäßig trainiert und fortgebildet. Sie verwalten, warten und ergänzen das Sanitätsdienstmaterial an der Schule, und sie sind immer auch bereit für die kleinen „Wehwehchen“ des Alltags.
 
Schulsanitäter/innen geben Sicherheit bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an jedem Schultag.
 
 
Welche Vorteile hat der Schulsanitätsdienst?
 
Durch den Schulsanitätsdienst lernen Schüler in gegenseitiger Verantwortung zu leben, sich selbst und ihre Lebensumstände bewusster wahrzunehmen und Einfluss darauf auszuüben.
 
Der Schulsanitätsdienst fördert das Bewusstsein für die eigene Gesundheit durch die themenbezogene Beschäftigung mit dem menschlichen Körper. Gerade der Blickwinkel auf mögliche Verletzungen und Erkrankungen und damit zusammenhängende Erste-Hilfe-Leistung bietet plastische Anschauung und bringt somit Lernerfolge mit sich.
 
Darüber hinaus bildet sich ein Bewusstsein für Gefahrensituationen mit entsprechender Verhaltensänderung und Reduzierung von Unfällen.
 
Der Schulsanitätsdienst fördert die Wahrnehmung für Hilfsbedürftigkeit. Indem die Schüler/innen lernen, anderen zu helfen, wird ein Beitrag zur Verbesserung des sozialen Klimas an der Schule geleistet.
 
Außerdem bietet der Schulsanitätsdienst durch die direkte Umsetzung von Unterrichtsinhalten in praktisches und realitätsbezogenes Handeln ein motivierendes Lernfeld, das individuell die jeweiligen Stärken und das Selbstbewusstsein des einzelnen Schülers fördert, denn im Gegensatz zum leistungsbezogenen Schulalltag gibt es im Schulsanitätsdienst teamorientiertes Lernen ohne Konkurrenzdruck.
 
 daumen
Wie ist der Schulsanitätsdienst an unserer Schule organisiert?
 
Die Schülergruppen werden innerhalb eines Schuljahres jahrgangsübergreifend ab der Klasse 6 durch einen Betreuungslehrer in Erster Hilfe ausgebildet. Interessierte Schüler bilden anschließend unter Begleitung eines Lehrers die Arbeitsgemeinschaft der Schulsanitäter.
 
Die Schulsanitäter treten dann in Erscheinung, wenn eine Lehrkraft bei einem Notfall einen Schüler zum Sekretariat schickt und dort die zwei eingeteilten Ersthelfer ausgerufen werden. Am Unfallort angekommen entlasten sie die Lehrkraft, indem sie entsprechend ihres Reifegrades und ihrer Fähigkeiten gemeinsam mit der Lehrkraft über die weiteren Maßnahmen entscheiden.
 
 
Beispiele:
 
    Versorgung im Erste-Hilfe-Raum, so dass eine weitere Teilnahme am Unterricht ermöglicht wird
    Betreuung und Versorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes
    Betreuung und Versorgung bis zum Eintreffen der Eltern
 
Wir hoffen, mit unserem Wirken einen kleinen Beitrag zur Sicherheit an unserer Schule leisten zu können.
 sanitaeter