Der Abschluss und das Finale des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen – Das Sprachenturnier 2016 in Hennef/Sieg

Für diejenigen, die beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen auf Landesebene in der 1. Runde in einer Sprache die beste Punktzahl erreicht haben, wartet jedes Jahr Ende September das Finale, das Sprachenturnier.

Es gilt dort, in noch schwierigeren Aufgaben als denen auf Landesebene sein Können in zwei Fremdsprachen zu beweisen und außerdem zu zeigen, dass man auch nach einer kurzen Einführung dem Deutschen sehr ähnliche Sprachen versteht. Diese Aufgaben waren für die Teilnehmer mit Latein oder Altgriechisch als erster Wettbewerbssprache:

-          Eine Übersetzungsaufgabe

-          Eine Rechercheaufgabe, die darin bestand, Informationen aus einem – natürlich lateinischen (oder altgriechischen) – Text herauszufinden und diese in einer fünfminütigen Präsentation wiederzugeben, von welcher mindestens 20% auf Latein gehalten werden mussten (bzw. Altgriechisch)

-          Eine Aufgabe, in der einem zunächst eine Einführung in die schweizerdeutsche Sprache gegeben und am Folgetag eine Geschichte auf Schweizerdeutsch vorgelesen wurde, zu welcher anschließend Fragen gestellt wurden – die Fragestellungen waren dabei alle Latein (bzw. Altgriechisch) und ein Teil musste sogar auf Latein (bzw. Altgriechisch) beantwortet werden

-          Eine Literaturaufgabe in der zweiten Wettbewerbssprache, bei der zunächst ein Buch gelesen werden musste und anschließend dazu Fragen mündlich zu beantworten waren

-          Eine Theateraufgabe, bei der Gruppen zu je fünf Teilnehmern ein Theaterstück planen und ausarbeiten mussten und bei dem jeder (!) seine erste Wettbewerbssprache sprechen musste

(Für die Teilnehmer in modernen Fremdsprachen waren die Aufgaben leicht verändert).

Roland Frey gewann in dieser zweiten Runde zwar nichts, aber dennoch stellte Baden-Württemberg einen von zwei ersten Preisträgern. Den Hauptsiegern winkte eine Sprachreise in die USA. Weiterhin winken als Preise Geldpreise sowie die Teilnahme an einem Seminar des International Student Leadership Institute (ISLI).

Außerdem macht es jede Menge Spaß, auch mal andere Aufgaben auf Latein zu bearbeiten als nur Übersetzungen und Grammatikübungen.

Leider ist die Anmeldefrist für den Wettbewerb 2016/17 schon verstrichen, aber es lohnt sich für alle begabten Fremdsprachler, mitzumachen, und wer sich dieses Jahr noch nicht angemeldet hat, kann sich auch schon überlegen, vielleicht 2017/18 mitzumachen. Alles Wichtige ist unter www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de zu finden.

Text & Photos: Roland Frey

Anmerkung zu den Photos:

Zu sehen ist zum einen die Urkunde von Roland Frey, zum anderen die Polizeimütze des vatikanischen Polizisten Roland Frey während der Theateraufführung.