Post von der MAUS

Anfang Mai kam ein dicker Umschlag mit einem MAUS-Stempel vom WDR bei uns im Reuchlin-Gymnasium an –

ein erster neugieriger Blick offenbarte, dass es sich um ein kleines Dankeschön für alle Teilnehmer an einer Aktion der Sendung mit der MAUS in Kooperation mit Alexander Gerst handelte. Dieser hatte Anfang Dezember zu dieser Aktion aufgerufen (vgl. http://www.wdrmaus.de/extras/mausthemen/weltall/index.php5) und nun kam die erste Rückmeldung mit dem Hinweis, dass die Auswertung der vielen Einsendungen noch voll im Gang sei. Das Warten wird jedoch durch die kleinen Giveaways etwas versüßt. Wir warten nun also gespannt die Entscheidung der Jury ab.

Miriam Plachta

 

Ein Weltraumexperiment für die MAUS

Im Rahmen unseres Physikunterrichts bei Frau Plachta stand in der zehnten Klasse ein Filmprojekt auf dem Plan. Dieses Jahr durften wir wählen, ob wir – wie in den vorangegangenen Jahren – ein Erklärvideo produzieren wollen (einige dieser findet ihr hier auf unserem YouTube-Kanal) – oder, ob wir eben bei einem Projekt der Sendung mit der Maus des WDR mitmachen wollen. Dabei war es die Aufgabe mit stark eingeschränkter Materialverfügbarkeit ein Experiment zusammenzustellen, das von dem deutschen Astronauten Alexander Gerst auf der ISS (also im All) durchgeführt werden soll.

Diese einmalige Chance mussten wir natürlich ergreifen, und wir entschlossen uns, einerseits ein Experiment zu ersinnen, dessen Durchführung ein interessantes Ergebnis hervorbringen könnte, und andererseits dies filmisch darzustellen. Wir entschieden uns für ein Experiment, das sich mit dem Verhalten heterogener (also nicht dauerhaft ineinander vermischbarer) Flüssigkeiten beschäftigt. In unserem Video haben wir zum einen die genaue Durchführung wie auch drei Möglichkeiten des Experimentausgangs dargestellt (auch wenn wir natürlich nicht wissen (können), ob auch einer dieser eintreten wird). Nun hoffen wir, dass unser Experiment ausgewählt werden wird - auch wenn es kein Ketchup enthält.

Hier geht’s zum Video.                     

 

Eric Oswald, David Wallisch und Fabian Aisenbrey, Klasse 10