Einschulung und Corona – geht das?

Ja, zwar nicht in gewohnter Weise vor versammelter Schulgemeinschaft, aber doch nicht minder herzlich.

Mund und Nase bedeckt, mit ausreichend Abstand zueinander und mit fast leeren Schulranzen, die mit allerlei Infomaterial und Büchern befüllt werden sollten, kamen die neuen Fünftklässler in der ersten Schulwoche ans Reuchlin. 

Eine fehlende Schulgemeinschaft war allerdings nicht das einzige, das anders war. Haben alle Fünfer normalerweise an einem Tag zur gleichen Zeit ihre Einschulung, erlebte 2020 jede Klasse für sich ihre Willkommensfeier, verteilt auf zwei Tage.

In diesem kleinen Rahmen begrüßte neben der Schulleitung immer eine Handvoll Lehrer und Eltern die neuen Reuchliner und auf für Musik war gesorgt dank Eric Hülsemann aus der KS1, der nicht müde wurde, jeder Klasse musikalisch ein Willkommen zu bereiten.

Nach dem offiziellen Teil hatten die Eltern bereits die erste Gelegenheit, sich auszutauschen, während die Kinder mit ihren Klassenlehrern die ersten Bande des Kennenlernens knüpfen durften.

Am Tag nach der Einschulung fand dann ein erster Klassenlehrertag statt, an dem sich Klasse und Klassenlehrer noch besser kennenlernen konnten und die Kinder darüber hinaus ihre neue Lernstätte besser erkunden durften. Ein Muss war natürlich der Aufstieg auf den Wasserturm, um einen klaren Blick bei wolkenlosem Sonnenscheinhimmel über Pforzheim und Umgebung zu erhalten.

Lebt euch schnell und gut ein, liebe Fünfer, findet viele Freunde, habt Spaß in der Schule – im Unterricht und in den Pausen – und genießt eure Zeit bei uns. Wir freuen uns, dass ihr da seid!!

Text: Désirée Kirschler

Photos: Miriam Plachta, Holger Zweigart