Was ist Sprache und wenn ja wie viele?

Was ist Sprache? Wieso unterscheidet sich Sprache, obwohl man die gleiche Sprache spricht? Verändert sich Sprache? Und woher kommt die Sprache eigentlich?

Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen sich interessierte 7.Klässlerinnen in diesem Schuljahr im ‚Projektkurs Sprache‘ von Frau Kirschler und Frau Plachta.

Zwar stellten wir uns den Verlauf des Kurses anders vor, als es aktuell der Fall ist, aber durch die pandemiebedingten Auswirkungen auf den Schulalltag mussten auch wir Veränderungen vornehmen.

Sprache ist ein komplexes System aus Lauten, Gestik, Mimik und Körperhaltung. Sie wird gesteuert durch unsere Emotionen, durch Beziehungen, die wir zu anderen haben, durch Erlebnisse, Erfahrungen oder schlicht durch unsere aktuelle Stimmung.

Durch viel Recherche, Kommunikation innerhalb des Kurses und die direkte Auseinandersetzung mit dem Konzept Sprache erhalten die Teilnehmerinnen einen gezielten Einblick in dieses komplexe Thema.

Teil des Kurses ist es, sich verschiedene Formen anzuschauen, in denen Sprache umgesetzt werden kann. So war der erste Auftrag, sich mit der Konzeption eines Podcasts auseinanderzusetzen, was gleichzeitig eine direkte Vorbereitung auf den finalen Projektbeitrag jeder einzelnen Teilnehmerin war. Des Weiteren setzten sich die kreativen Köpfe künstlerisch mit dem Thema Sprache auseinander. Einige Ergebnisse hiervon können in der Bildergalerie bewundert werden.

Aktuell ist die Abgabefrist zum Gruppenprojekt verstrichen, in welchem die Schülerinnen sich aktiv mit der Frage ‚Was ist Sprache‘ beschäftigen sollten. Im Vorfeld mussten sie sich hierzu mit der Textsorte Reportage und deren Besonderheiten vertraut machen, um dem sprachlichen Duktus dieser Anforderung gerecht zu werden.

Trotz der Umstände dieses wechselhaften Schuljahres scheint der Kurs mit seinen Inhalten den Siebtklässlerinnen Spaß zu machen und das Bild, das sie von Sprache im Kopf haben, zu verändern und zu erweitern.

Und was ist Sprache für euch?

 

Text: Désirée Kirschler

Photos: Projektarbeiten der Teilnehmerinnen