Wir stellen vor: Das erste offizielle Reuchlin-Kochbuch

Johannes Reuchlin, der am 29.01. seinen 566. Geburtstag feiert, gilt bekanntlich als großer Humanist.

Man munkelt jedoch, dass Reuchlin auch der Erfinder der humanistischen Küche sei. Humanistische Küche? Ganz recht, humanistische Küche! Angeblich haben Historiker kürzlich in den Tiefen der Pforzheimer Archive ein nie veröffentlichtes Kochbuch entdeckt. Der Zustand sei aber so schlecht, dass viele Rezepte nicht mehr lesbar sind. In Anlehnung an den bevorstehenden 566. Geburtstag entstand deshalb am gleichnamigen Reuchlin-Gymnasium die Idee, eine neue Auflage des sagenumwobenen Kochbuchs anzufertigen.

Und so liefert nun das erste offizielle Reuchlin-Kochbuch den unwiderruflichen Beweis, dass Humanismus auch schmecken kann! Auf mehr als 80 Seiten und mit knapp 40 Rezepten ist ein kulturell vielfältiges Werk entstanden, das die Handschrift der gesamten Schulgemeinschaft trägt. Ein solches Ergebnis ist nur durch die gemeinsame Zusammenarbeit der gesamten Schule möglich gewesen. Deshalb gilt ein besonderer Dank allen helfenden Händen!

Und das beste: Neben den vielen leckeren Rezepten ist auch noch eine ordentliche Spendensumme zusammengekommen. Voller Stolz können wir deshalb eine Spende in Höhe von mehreren Hundert Euro verkünden, welche an die gemeinnützige Organisation Smiles Africa e.V. übergeben wird. Smiles Africa setzt sich für diverse Bildungsprojekte in Kenia ein.

Auch wenn wir es alle kaum erwarten können, das Kochbuch in den Händen zu halten, müssen wir uns gedulden, bis die Schulen wieder öffnen. Sobald dies der Fall ist, werden die Kochbücher verteilt.

Text: Karolina Böhm und Lennard Nölle 

Photos: Désirée Kirschler