Fibonacci mal weihnachtlich

0, 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89, …

Die Mathe-vertieft-Gruppe 6ab hat sich vor Weihnachten mit den Fibonacci-Zahlen beschäftigt. Wir haben gelernt, dass diese Zahlen überall in der Natur vorkommen. Die Schuppen von Kiefernzapfen und die Samen der Sonnenblume sind spiralförmig angeordnet. Die Anzahl der Spiralen ist dabei immer eine Fibonaccizahl. Aber auch beim treppensteigenden Briefträger, bei der Kaninchenvermehrung und bei den Tasten eines Klaviers begegnen uns die Fibonaccizahlen.

Die Spiralenform der Schale eines Nautilus folgt auch dem Prinzip von Fibonacci. Diese Goldene Spirale hat uns als Vorlage für weihnachtlich gestaltete Grußkarten gedient.

fibonacci 20 000 

Die tollen Ergebnisse kann man in der Bildergalerie bewundern.

Claudia Schnabel