Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht

Am Freitag, den 08.11.19 fand im Volksbankhaus die alljährliche Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht statt.

Um unsere Solidarität mit den jüdischen Mitbürgern zu bekunden, schlossen wir, die Klasse 10a und unsere ehemalige Klassenlehrerin Frau Schlittenhardt, uns bereits zum zweiten Mal mit dem Chor der jüdischen Gemeinde in Pforzheim zusammen, um die Gedenkfeier mit zwei Liedbeiträgen zu bereichern. Zwei Tage zuvor, am Mittwochabend, hatte unsere Klasse wie im vergangenen Jahr die jüdische Synagoge besucht, um dort gemeinsam mit den Mitgliedern des Synagogenchors, die uns mit offenen Armen empfingen, zu proben. Wir studierten gemeinsam zwei hebräische Lieder ein, die wir bei der Gedenkveranstaltung am Freitagvormittag den Anwesenden vortrugen.

Nach dieser musikalischen Einleitung führte Oberbürgermeister Peter Boch durch die Veranstaltung, wobei er ausdrücklich an die traurigerweise immer noch herrschende Brisanz von Antisemitismus appellierte. Hauptthema der diesjährigen Erinnerungsfeier war das Weitertragen des Gedenkens nationalsozialistischer Verbrechen an den Juden an die Generation von Jugendlichen, für die ein Austausch mit Zeitzeugen der damaligen menschenverachtenden Geschehnisse in Zukunft immer schwieriger werden wird. Diese Thematik wurde durch einen Beitrag des Hilda-Gymnasiums weiter ausgeführt und regte gerade bei uns Schülern zum Nachdenken an. Des Weiteren wurde damit unser einheitliches Auftreten mit dem Synagogenchor bestätigt und zeigte uns die Wichtigkeit eines solchen Zusammenhalts auf. 
Für unsere Klasse war diese erneute Zusammenarbeit eine wertvolle Erfahrung, die für die humanistischen Werte unserer Schule steht. Wir danken unserer Lehrerin Frau Schlittenhardt, mit der wir uns immer noch sehr verbunden fühlen, und der Chorleiterin Frau Gondmacher, welche diese besondere Begegnung ermöglicht haben.

Text: Kim Bogner, Teresa Marzluf (10a)

Bilder: Jan Hoffmann (10a)