Landschulheim Klasse 6b – Bodensee 2019

Montag

 

Nachdem wir uns mit den Lehrerinnen Frau Franz und Frau Scherer um 7:45 Uhr an der Bushaltestelle am RGP trafen, sammelte Frau Scherer unsere Umschläge ein. Gleich darauf lud der Busfahrer unsere Koffer in den großen Kofferraum. Danach stiegen wir mit großer Freude in den Bus ein. Um 8 Uhr fuhren wir los und nachdem die anderen Jungs die ersten Lieder anstimmten, wussten alle, dass es eine anstrengende Fahrt werden würde. Nach ca. 1 Stunde hielten wir an einer Raststätte an und machten für 40 Minuten Pause. Nach diesen 40 Minuten stiegen wir mit noch größerer Freude in den Bus und kamen nach ein paar Stunden in Meersburg an. Obwohl Meersburg nicht das Ziel unseres Landschulheims war, freuten wir uns die Stadt zu sehen.

Dort hielten wir Präsentationen auf Englisch über Stadttore, Brunnen und viele weitere Sehenswürdigkeiten. Dank unserer halbwegs organisierten Stadttruppe, die die Klasse von einem Präsentationsort zum anderen führen sollte, sind wir kreuz und quer durch Meersburg gelaufen ohne wirklich zu wissen wo es langgeht.  Bei der großen Hitze war es kein Zuckerschlecken, das kann man euch garantieren.

Als wir es irgendwie geschafft hatten alle Präsentationen zu halten, ohne dass jemand vor Erschöpfung tot umfiel, gingen wir zum Bus zurück und fuhren weiter nach Bregenz mit einer noch größeren Freude als je zuvor. Als wir endlich bei der Jugendherberge in Bregenz angekommen waren, freute sich jeder, dass sie die Fahrt durchgehalten haben und an der Jugendherberge ankamen. Wir bekamen die Schlüssel für unsere Zimmer. Jeder von uns wollte schnell ins Zimmer, um das Gepäck abzustellen und sich ein Hochbett zu schnappen. Einige hatten Probleme ihre Koffer die Treppe hochzutragen. Aber irgendwie schafften es dann doch alle. Es war genug Zeit, um unsere Sachen einzuräumen.

 
Gegen Abend gab es Essen. Dieses war sehr lecker. Wir konnten uns von einem großen Buffet verschiedene Gerichte aussuchen. Vor allem die Nachtische schmeckten allen sehr gut. Nach dem Essen hatten wir noch Zeit um uns zu erholen und zu chillen. Gegen 22 Uhr sollten wir uns bettfertig machen. Um 22 Uhr begann dann die Nachtruhe. Damit endete der erste Tag unseres Landschulheims. 

Kerian, David, Morris, Marcel und Philipp

Dienstag

Am 2. Tag des Landschulheims in Bregenz standen wir sehr früh auf und frühstückten. Als wir fertig waren, bekamen wir unsere Lunchpacks. Dann liefen wir zu den Rhein-Schauen. Da ein Mitschüler an diesem Tag Geburtstag hatte, sangen wir ihm dort ein Ständchen. Vor Ort  begrüßte uns eine freundliche Frau und erklärte uns die Geschichte des Rheins. Nachdem wir das Museum erkundet hatten, liefen wir zur Bergbahn am Pfänder. Von dort ging es mit der Gondel auf den Pfänder. Das letzte Stückchen gingen wir zu Fuß. Dort genossen wir die Aussicht und manche von uns ließen sich auf einer Wiese den Berg runterrollen. Danach gingen wir ins Strandbad nach Bregenz. Dort hatten wir sehr viel Spaß. Als wir zurückkamen, spielten wir das Spiel 1,2 oder 3. Wir hatten viel Spaß. Um 22 Uhr kamen Frau Franz und Frau Scherer in unser Zimmer und wünschten uns eine gute Nacht. Das war ein schöner und spannender Tag.

Jayden, Marko, Mats, Julian, Tim und Florian

Mittwoch

Am Mittwoch den 05.06.19 bauten wir am Vormittag in vier Gruppen ein Floß. Als erstes holten wir die vielen Materialien aus dem Transporter. Es begann mit dem Zusammenknoten der Bretter. Zur Stabilität dienten drei längere und mehrere kürzere Bretter. Gleichzeitig pumpten 1-2 Kinder pro Team sechs Reifen für je ein Floß auf. Es war nicht einfach. Diese wurden ebenfalls festgebunden. In den dicken Schwimmwesten fühlte sich jeder wie ein dicker Knödel. Dann war es so weit, die Flöße wurden getestet. Es war sehr schwer, aber nachdem zusammengearbeitet haben, war es so weit. Auf dem See machten wir dann ein lustiges Spiel mit Gummienten und ein paar Wettrennen. Hier ging es um den Sieg! Nach dem riesigen Spaß durften wir noch im Bodensee schwimmen. Es war leider sehr, sehr, sehr kalt, aber wir haben es überlebt und es hat uns trotzdem sehr viel Spaß gemacht, obwohl es sich sehr komisch angefühlt hat mit Schuhen zu schwimmen.  Danach legten wir wieder am Ufer an und bauten die Flöße auseinander. Die Materialien brachten wir dann auch wieder in den Transporter. Zunächst planschten viele noch mit den Füßen im Wasser. Bevor wir zurück zum JuFa-Hotel gingen, grillten wir noch ein paar Würstchen und dazu gab es Brötchen. Lecker! Nachmittags gingen wir, wie am Tage zuvor ins Freibad. Viele sprangen vom Steg in den Bodensee, andere wurden reingeschmissen und ein paar gingen rutschen im normalen Becken. Wir hatten wie immer viel Spaß. Zurück im JuFa Hotel gab es wieder leckeres Abendessen. Zum Abschluss des Tages war als Abendgestaltung Krimidinner von ein paar Klassenkameraden vorbereitet. In diesem Spiel ging es darum den Mörder einer Geschichte zu finden. Danach wurde in den Zimmern noch etwas geredet und alle freuten sich schon auf den nächsten Tag.

Hanna, Neele, Finja, Emily, Amalia

Donnerstag

Am Donnerstag, den 6.Juni 2019 war unser vorletzter Tag im Landschulheim. Früh am Morgen machten wir eine kleine Stadttour durch Bregenz und durften viele Läden durchstöbern. Dabei machten wir witzige Entdeckungen. Anschließend gingen wir zum Bahnhof, denn wir hatten noch einen großartigen Museumsbesuch zum Mitmachen geplant. Als erstes führte uns eine nette Dame in einen Raum mit einer großen Leinwand. Zuerst wurden uns lustige Kurzfilme von verschiedenen Tieren gezeigt, von denen wir einen australischen Laubfrosch und eine Stabheuschrecke die Hand nehmen durften. Danach verließen wir den Raum und die Frau holte eine größere Schlange. Wir durften sie streicheln, anfassen und auch teilweise in die Hand nehmen. Sie war nicht wie erwartet feucht, sondern hatte eine trockene und schuppige Haut, in der man jede Bewegung spüren konnte. Manche hatten auch Angst, wobei die Schlange ganz ungefährlich war. Später durften wir dann noch das Museum erkunden und dabei spannende Experimente machen, Tiere anschauen, Tornados erzeugen und vieles mehr… Als wir wieder in der JuHe waren, machten sich alle bereit für das große Highlight: Germany´s next Top-Trottel! Es gab drei Durchgänge, der erste war Geschlechtstausch, das heißt Mädchen, die in den Gruppen ausgewählt wurden, mussten sich als Jungs verkleiden und die Jungs als Mädchen. Zum Beispiel wurden den Jungs Zöpfchen geflochten und den Mädchen Haarspray in die Haare gemacht. Für die Vorbereitungen hatten die Gruppen fünfzehn Minuten Zeit. Der zweite Durchgang war Hippie, also mussten sich die „Models“ als Hippies verkleiden und lustige Sprüche reißen. Als letztes ging es um Fashion, also mussten sich die „Models“ modern bzw. schick anziehen. Die Jungs allerdings haben sich eher cool angezogen. Tja, Jungs eben! Frau Franz spielte Heidi Klum, ihre Aufgabe war es die Walks zu bewerten und Autogramme zu geben, Frau Scherer war Thomas Hayo. Am Ende gewann das Team „Timtastisch“ und somit wurden diese Mitglieder Germany´s next Top-Trottel. Das war ein schöner Abschluss vom Tag!

Luisa, Aurelia, Rebekka und Chiara

Freitag

Am frühen Morgen gab es ein großes und kräftiges Frühstück. Nach dem alle ihre Betten ab bezogen hatten, liefen wir ca. zwanzig Minuten bis zur größten Seebühne der Welt. Nachdem uns eine nette Museumsführerin ein Paar Fragen beantwortete, durfte unsere Klasse den größten Theatersaal im modernen Opernhaus besichtigen. Im Anschluss wurden wir auf die Freilichtbühne geführt und durften abermals spannende Fragen stellen. Als wir die Besichtigung beendet hatten, erhielten wir noch etwas Zeit, um in der kleinen Stadt Souvenirs zu kaufen oder zu bummeln. Nach ca. einer Stunde traten wir die vier Stündige Busfahrt an. Als wir nach einer langen Fahrt wieder am RGP ankamen, verabschiedeten wir uns und wurden von unseren Eltern in Empfang genommen.

Lisa, Jana, Kübra, Leni, Sophie

 

Text: 6b

Photo: Martina Scherer