Bella Roma bei strahlendem Sonnenschein

Vom 09. bis zum 13. Juli 2018 reisten wir, die Lateinklassen 10 a/b/c, gemeinsam mit Frau Hellmer, Frau Kirschler, Frau Scherer und Herrn Schweer, zum Abschluss des Lateinjahres nach Rom, um diese historisch bedeutsame Stadt und ihr antiken Sehenswürdigkeiten zu betrachten.

Am Montag stellten wir nach Ankunft bereits fest, dass die Zustände in Italien etwas chaotischer als hierzulande sind: unser Hotel hatte ganz andere Zimmer als geplant, an die Straßenverkehrsordnung halten sich nur die wenigsten und eine Schülerin sah ihren Koffer aufgrund einer Verwechslung erst wieder am nächsten Tag.

Am Abend durften wir in Vierergruppen eine Stadtrallye, die Frau Hellmer eigens erstellt hatte, bearbeiten und sahen bereits einige Brunnen, Obelisken und die Säulenhalle. Anschließend erwartete uns, wie die folgenden Abende auch, ein Dreigängemenü im Restaurant.

Am nächsten Tage traf die Teilgruppe Hellmer – frisch gestärkt vom reichhaltigen Frühstück im Sternehotel – auf Herrn Silvio, der mit uns einen Rundgang durch das ehemalige Forum Romanum und das Kolosseum antrat und dabei allerlei Wissenswertes erzählte. Die Gruppe Schweer hingegen veranstaltete eine Stadtführung auf eigene Faust und durchwanderte hierbei jeden Winkel des Forum Romanum und sah sich eindrucksvolle Kirchen an. Anschließend fuhren wir alle mit der U-Bahn zum Vatikanstaat, wo wir die (leider komplett überfüllten) Vatikanischen Museen und den Petersdom besichtigten.

Tag drei wartete mit einer Omnibusfahrt ins 30 Kilometer entfernt liegende Örtchen Tivoli auf. Dort standen die Villen d’Este und die Villa des Hadrian auf dem Programm, durch welche uns Herrn Silvio führte. Für uns stellt der Ausflug nach Tivoli das Highlight dar, da die Orte weniger Menschen befüllt waren und man eine wunderbare Aussicht auf die umliegende Region Latium hatte.

Donnerstags war unsere Gruppe wieder einmal zweigeteilt: Während die eine Hälfte einen gemeinsamen Stadtspaziergang machte, der am Campo de Fiori endete und auf seinem Verlauf u.a. am Trevibrunnen und der Spanischen Treppe vorbeiführte, legte die Gruppe um Frau Kirschler noch einen zusätzlichen Stopp im Kolloseum ein. Im Anschluss bestand für Interessierte noch die Möglichkeit, mit Herrn Schweer die Villa Borghese zu besichtigen. Den Rest des Nachmittags hatte man zur freien Verfügung, bis es abends in ein Restaurant in der Innenstadt ging. Da es der letzte Abend war, durften wir ein wenig länger dem Hotel fernbleiben als sonst und so zog es eine Gruppe zum Abschluss der Romfahrt in einen nahegelegenen Pub.

Nach dem Frühstück am Freitag war unsere Romfahrt dann leider schon vorbei und wir traten die Heimreise an. Bevor wir in Stuttgart bis zu 10€ Parkgebühren auf den Tisch legen mussten und danach von Stuttgart nach Pforzheim im Stau stehen durften, waren wir aufgrund einiger Verspätungen auf dem Flugfeld des Flughafen Roms eine Stunde lang im sich nicht bewegenden Flugzeug gesessen.

Davon abgesehen war diese Exkursion jedoch eine interessante und lehrreiche Erfahrung, die einen gelungenen Abschluss der 10. Klasse darstellte.

Text: Jakob Solar, 10b

Photos: Désirée Kirschler, Martina Scherer, Jakob Solar