47 Kinder, 13 Erwachsene, ein Hund und ein lustiger Waldgeist

Wie Urlaub mitten im Schuljahr musste es sich für die Klassen 6a und 6c angefühlt haben, als sie direkt nach den Pfingstferien für eine Woche ins Landschulheim aufbrachen.

Was wir alle zusammen dort erlebten und wie es den Kindern gefallen hat, könnt ihr in den beiden folgenden Beiträgen selbst lesen.

Viele Spaß dabei!

Landschulheimaufenhalt der 6a & 6c

Vom 30.5.16 bis 03.6.16 waren wir, die Klassen 6a & 6c, im Landschulheim im Moosenmättle. Das Haus, der umliegende Wald & die große Schaukel waren gut.

Das Essen war manchmal etwas eigenartig, aber so abgestimmt, damit es alle essen konnten.

Am Morgen gab es die Morningpower, bei der sich jede Klasse versammelte und sang und sich dazu bewegte.

Vormittags fanden Workshops statt, mittags hatte man freie Zeit & nachmittags warteten Outdoorspiele mit den Betreuern.

Viele fanden es sehr gut, dass es zwei Tischkicker gab, die oft genutzt wurden. Es war fast nie leise, weil alle in ihren Zimmern sehr laut waren.

Mysteriöser Weise gab es unerklärliche Vorkommnisse in fremden Zimmern, die meist nicht gelöst wurden.

Am letzten Abend gab es ein Lagerfeuer und es wurde gegrillt. Danach ist jeder alleine einen Weg, der mit Kerzen beleuchtet war, entlanggelaufen.

Das Landschulheim war toll und ging viel zu schnell vorbei.

Klasse 6a

Landschulheim der 6c & 6a

Am 30. 06. war es endlich soweit! Landschulheim war angesagt!

Um 7:45 Uhr trafen wir uns an der Bushaltestelle. Als alle da waren, stiegen wir in den Bus und die Busfahrt begann. Da alle noch müde waren, war sie nicht sehr spannend.

Nach ca. 2 Stunden kamen wir am Haus im Moosenmättle an. Die Betreuer begrüßten uns und wir teilten uns klassenweise auf. Damit die Betreuer uns auch kennenlernen konnten, spielten wir ein paar Spiele. Danach hieß es Zimmer beziehen und Koffer auspacken.

Nachdem wir die Sachen ausgepackt und die Umgebung erkundet haben, gab es Mittagessen. Am Nachmittag spielten wir noch mehr Spiele und am Abend versammelten wir uns zu einem Sitzkreis. Die Betreuer erzählten uns, was auf uns zukommt und um 22:00 Uhr war Nachtruhe angesagt.

Die nächsten Tage liefen ungefähr nach dem gleichen Plan ab:

Freiwillige durften am Morgen mit dem Hund und Frau Kirschler spazieren gehen. Doch eigentlich begann alles mit einer kleinen Morningpower. Danach gab es Frühstück. Nach dem Frühstück durften wir zu den Workshops, auf die alle vorher verteilt wurden. Es gab Impro Theater, Bogenschießen, Speckstein, Stockfechten und mehr.

Nach den Workshops gab es Mittagessen und Pausen. Am Abend trafen wir uns erneut im Klassenverband, wo wir sangen und spielten.

Die Highlights waren: der bunte Abend, bei dem es ein ganz tolles Programm mit vielen lustigen Sachen gab sowie das Lagerfeuer und die Nachtwanderung, die wir am letzten Tag gemacht haben.

Während des Landschulheims gab es vieles zum Lachen und wir hatten sehr viel Spaß zusammen. Alles was wir gemacht haben, war nur dank unserer Zusammenarbeit gelungen.

Leider mussten wir uns schon am 03.06. von den Betreuern verabschieden und wieder nach Pforzheim fahren.

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Schumacher, Frau Rupp, Frau Kirschler, Herrn Dalmatiner und Herrn Blömer für diese tolle Zeit im Landschulheim.  

Klasse 6c

Einführung und Photos: Désirée Kirschler

Text 6a: Jonny Wetsch

Text 6c: Nina Schulz und KseniiaKutcenkova