Schuluniformtag der Klasse 5c

Wir, die Klasse 5c des Reuchlin-Gymnasiums, probierten es mal einen Tag lang aus, wie sich Schule mit einer Schuluniform anfühlt.

In unserem Englischunterricht, in dem wir Schulen in England durchgenommen haben, fragte unsere Englischlehrerin (und Co Klassenlehrerin) Frau Plachta, ob wir das einfach mal ausprobieren wollten, wie sich so ein Schultag in Uniform anfühlt. Fast alle waren begeistert und stimmten zu.

So trugen wir alle am Freitag, den 20. Januar das Gleiche: weiße Bluse oder weißes Hemd, schwarzer Blazer oder schwarze Jacke mit einem Reuchlin Button, eine schwarze Hose oder einen schwarzen Rock und dazu schwarze Schuhe. Für die Mädchen galt außerdem, dass die Haare geflochten werden mussten. Mit unserer Schuluniform erregten wir viel Aufsehen und ernteten Sprüche wie: „Ist heute für die Fünftklässler ein besonderer Tag?“. Doch daraufhin lachten wir nur und verneinten die Frage.

Auch die Lehrer, die in der 5c unterrichteten, wunderten sich, warum die Klasse so schick angezogen war. „Da komm ich mir ja wie in Hogwarts persönlich vor“, sagte die Deutschlehrerin Frau Gairing, „mal sehen, ob sich mit der Schuluniform auch gut lernen lässt.“ Das wusste natürlich noch niemand, doch es klappte.

Es war eigentlich ganz lustig zu sehen, wie sich alle den Uniformregeln folgend gekleidet hatten. „Seid ihr süß!“ war ein weiterer Kommentar, der hier und da im Schulhaus zu hören war – ob damit die Jungs oder die Mädchen damit gemeint waren, blieb dabei unklar.

„Es war eigentlich ganz gut.“, sagte ein Junge aus der Klasse. Und auch dem Rest hat es ziemlich gut gefallen. Besonders viel Spaß machte uns auch unser Fotoshooting. Vielleicht wiederholen wir den Uniformtag ja nochmal im Sommer.

Text: Gioia Schöpf, 5c

Photos: Miriam Plachta